PA 80 Jahre ÖKV

80 Jahre ÖKV – Der Österreichische Kartellverband bleibt aktiv

Wien, 23. Juni 2013: Ein Stück Österreichische Geschichte feiert Jubiläum: Der Kartellverband katholischer nichtfarbentragender akademischer Vereinigungen Österreichs (ÖKV) lud am vergangenen Samstag zu den Feierlichkeiten anlässlich seines 80-jährigen Bestehens ein.


Im Jahr 1933 wurde der Grundstein dafür gelegt, was der ÖKV am vergangenen Wochenende feiern durfte: Das 80 Jahre-Jubiläum des Dachverbandes, in dem sich katholische, nicht-schlagende und nicht-farbentragende Studentenvereinigungen in Österreich versammeln. Der ÖKV ist Mitglied im Europäischen Kartellverband der christlichen Studentenverbände (EKV).

Präsentation der Festschrift

Der gemeinsame Festgottesdienst in der Wiener Augustinerkirche bildete den Auftakt der Feierlichkeiten. Im Zuge des anschließenden Sektempfanges wurde die Festschrift „80 Jahre ÖKV“ im Innenhof des berühmten Klosters präsentiert. Das Werk ist von zahlreichen Grußbotschaften umrahmt, unter anderen von Bundespräsident Dr. Fischer und SE Kardinal Dr. Schönborn. Es beinhaltet geschichtliche Betrachtungen des ÖKV aus unterschiedlichen Sichtweisen und eine Sammlung berühmter Mitglieder-Biographien. Auch die einzelnen ÖKV-Verbindungen sind in der Festschrift beschrieben.

Prinzipien leben: Religion, Vaterlandsliebe, Wissenschaft und Freundschaft

Den würdigen Rahmen für das Festsymposium des Stiftungsfestes bot das alte Oratorium des Augustinerklosters in der Wiener Innenstadt, wo Vertreter der Eckpfeiler des Verbandes in ihren „Prinzipienreden“ referierten: Sehr treffende Worte fielen zu den Themen Religion, Vaterlandsliebe, Wissenschaft und Freundschaft.

Der Vorsitzende des ÖKV, Stephan Schönlaub, MMSc unterstrich in seinem Statement, wie wichtig es in der heutigen Zeit ist, „Organisationen wie den ÖKV zu haben, die klare Werte vertreten, die auch nach 80 Jahren immer noch ihre Gültigkeit haben und jungen Menschen wegweisend sind.“

Viele Gratulanten fanden sich zu bestem Wetter ein, darunter StS a.D. Mag. Helmuth Kukacka, Landesparteiobmann & Stadtrat Manfred Juraczka, em. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Luf und Pater Mag. Dominic Sadrawetz.

Befreundete Verbände, Verbindungen und Freunde feierten mit

Der Erinnerungsfeier verlief reibungslos. Die Universitätssängerschaft Waltharia hatte die musikalische Begleitung des Abends inne und erfreute die über 200 geladenen Gäste. Darunter feierten auch einige befreundete Verbände mit: Der Europäische Kartellverband (EKV), der Österreichische Cartellverband (ÖCV), der Mittelschüler-Kartell-Verband (MKV), die Katholisch-Österreichische Landsmannschaft (KÖL), der Wiener Stadtverband (WStV) sowie der die Vereinigung Christlicher Studentinnen (VCS) und der Verband farbentragender Mädchen (VfM).

In zahlreichen Vertreterreden verkündeten Gratulanten die besten Wünsche, oftmals gefolgt von der Übergabe eines Gastgeschenks. Zum Ausklang fand man sich auf der Bude, dem Vereinslokal der Verbindung AkV Aggstein, im neunten Wiener Gemeindebezirk ein.

- – - * * * * * * – - -

Über den ÖKV

Als zweitgrößter Studenten- und Akademikerverband in der AKV (Arbeitsgemeinschaft katholischer Verbände) ist der Kartellverband katholischer nichtfarbentragender akademischer Vereinigungen Österreichs (ÖKV) eine Vereinigung von 16 katholischen Studentenverbindungen in Österreich.

Rund 1500 katholische Studenten und Akademiker des ÖKV bekennen sich zu den vier Prinzipien und halten stets dazu an, diese auch aktiv zu leben: Religio/Religion, Scientia/Wissenschaft, Amicitia/Freundschaft und Patria/Vaterlandsliebe.

Am 22.06.1933 gegründet, wurde der Verband durch die Nationalsozialisten verboten (20. Juni 1953) und nach dem zweiten Weltkrieg zu Pfingsten 1953 wiedergegründet.

Als katholische Verbindungsstudenten leben die Mitglieder des ÖKV den persönlichen, interdisziplinären, berufs- und generationenübergreifenden Austausch. Im Sinne des Lebensbund-Prinzips treffen sich junge Studenten aller Fachrichtungen auf Fach- und Führungskräfte in der Wirtschaft, Gesellschaft und Politik aller Altersschichten zum gemeinsamen Austausch. Der ÖKV ist in allen Universitätsstädten in Österreich vertreten und gegliedert in Ortsverbände in Tirol, Klagenfurt, Salzburg, Linz, Graz und Wien.

Namhafte Persönlichkeiten im ÖKV

Viele große Persönlichkeiten prägten und prägen die Mitgliedsverbindungen des ÖKV,
einige Beispiele:

• Prälat Dr. Ignaz Seipel, Theologe und Bundeskanzler
• Univ.-Prof. Dr. Manfried Rauchensteiner, Historiker und Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums a.D.,
• Präsident Dr. Maximilian Pammer, Leiter der Staatspolizei,
• Prof. Anton (Toni) Kirchmayr, Künstler
• Dr. Luis Durnwalder, Landeshauptmann Südtirol
• Univ.-Prof. Dr. Hanns Koren, Präsident des Steiermärkischen Landtages,
uvm.

www.kartellverband.org